Wird geladen...
Fundamentalanalyse: Brückenschlag zwischen Geschäftsverständnis und Investitionsentscheidung
9 Monaten her von Adrian Müller

Leitfaden zur Fundamentalanalyse: Der qualitative und quantitative Ansatz

Die Fundamentalanalyse ist ein wichtiges Werkzeug im Arsenal von Investoren weltweit. Indem Sie die qualitativen und quantitativen Elemente eines Unternehmens verstehen, können Sie seine zukünftige Leistung besser vorhersagen und fundiertere Investmententscheidungen treffen.

Entschlüsselung qualitativer Grundlagen

Der erste Schritt der Fundamentalanalyse besteht darin, die qualitativen Aspekte eines Unternehmens zu untersuchen. Diese Aspekte werden möglicherweise nicht direkt in den Zahlen widergespiegelt, liefern aber wesentliche Einblicke in das Potenzial des Unternehmens für zukünftigen Erfolg.

Um sich wirklich in der Fundamentalanalyse zu verbessern, müssen Sie sich mit den qualitativen Aspekten eines Unternehmens auseinandersetzen. Diese Aspekte sind möglicherweise nicht offensichtlich in der Bilanz, bilden jedoch das Herz eines Unternehmens und sein Wachstumspotenzial.

Das Geschäftsmodell verstehen

Um ein Unternehmen wirklich zu verstehen, müssen Sie tief in sein Geschäftsmodell eintauchen. Wenn zum Beispiel ein Unternehmen im Pizza-Schnellrestaurantgeschäft tätig ist, erzielt es den größten Teil seines Gewinns aus dem Verkauf von Pizza oder aus Franchisegebühren und Lizenzgebühren? Ein tiefgreifendes Verständnis, woher das Geld tatsächlich kommt, ist entscheidend.

Das Geschäftsmodell eines Unternehmens dreht sich nicht nur um seine Produkte oder Dienstleistungen, sondern auch darum, wie es Wert schafft, liefert und erfasst. Unternehmen wie Uber und Airbnb besitzen beispielsweise nicht die Autos oder Immobilien, auf denen ihre Dienstleistungen basieren, sondern haben durch innovative Geschäftsmodelle Wert geschaffen. Ein wesentlicher Teil der Fundamentalanalyse besteht daher darin, zu verstehen, wie das Geschäftsmodell des Unternehmens funktioniert, seine Einzigartigkeit und seine Nachhaltigkeit unter den sich ständig ändernden Marktbedingungen.

Bewertung des Wettbewerbsvorteils

Der langfristige Erfolg eines Unternehmens basiert auf seiner Fähigkeit, einen Wettbewerbsvorteil zu entwickeln und aufrechtzuerhalten. Ob es sich um die Markenloyalität von Apple oder die E-Commerce-Dominanz von Amazon handelt, ein nachhaltiger Wettbewerbsvorteil dient als Schutzgraben, hält Konkurrenten in Schach und fördert die Rentabilität.

Es geht nicht nur um das Produkt oder die Dienstleistung, sondern auch um Faktoren wie geografische Präsenz, geistige Eigentumsrechte, exklusive Verträge und Kundenbindungsprogramme, die einem Unternehmen einen einzigartigen Vorteil gegenüber seinen Konkurrenten verschaffen können. Diese Aspekte tragen dazu bei, einen robusten Wettbewerbsgraben zu schaffen, der ein Unternehmen vor Marktschwankungen schützen und ein stetiges Wachstum gewährleisten kann.

Betrachtung des Managements

Effektive Führung kann den Unterschied zwischen einem florierenden Unternehmen und einem, das kaum überlebt, ausmachen. Bei der Betrachtung der Erfolgsbilanz des Managements sollten Sie prüfen, ob sie ihre Geschäftsstrategien effektiv umsetzen. Sind sie transparent in ihrer Kommunikation und priorisieren sie die Interessen der Aktionäre?

Das Management ist ein wesentlicher Faktor in der Fundamentalanalyse. Es geht nicht nur um die Qualifikationen der Führungskräfte, sondern auch um ihre Vision, Führungsstil und die Übereinstimmung mit den Unternehmenszielen. Zum Beispiel waren CEOs wie Steve Jobs und Elon Musk visionäre Führungskräfte, die ihre jeweiligen Branchen transformierten. Ihre Fähigkeit, Innovationen voranzutreiben und ihre Teams zu führen, waren entscheidende Faktoren für den enormen Erfolg ihrer Unternehmen.

Bewertung der Unternehmensführung

Die Corporate-Governance-Richtlinien eines Unternehmens spielen eine wichtige Rolle bei der Definition seiner Beziehung zu Stakeholdern, einschließlich Management, Aufsichtsrat und Aktionären. Ein ethisch und effizient geführtes Unternehmen hat langfristig größere Erfolgschancen.

So wie wir Gesetze und Vorschriften benötigen, um Ordnung in der Gesellschaft aufrechtzuerhalten, spielt Corporate Governance eine entscheidende Rolle dabei, ein Unternehmen transparent, verantwortlich und fair zu führen. Unternehmen mit einer starken Corporate Governance tendieren dazu, solche mit schwacher Governance in Bezug auf erhöhtes Anlegervertrauen und bessere Entscheidungsprozesse zu übertreffen.

Studium der Branche

Das Verständnis der Branche, in der ein Unternehmen tätig ist, liefert weitere Kontextebenen. Faktoren wie Kundenstamm, Marktanteil, Konkurrenz, Regulierung und Branchentrends zum Wachstum können zusätzliche Einblicke in die finanzielle Leistung eines Unternehmens bieten.

Eine Branchenanalyse bietet wichtige Kontextinformationen zur Bewertung eines Unternehmens. Nicht alle Branchen wachsen im gleichen Tempo; einige sind ausgereift und weisen langsame Wachstumsraten auf, während andere noch in den Kinderschuhen stecken und ein hohes Wachstumspotenzial haben. Die Identifizierung dieser Branchentrends kann wichtige Hinweise auf die zukünftigen Wachstumsaussichten des Unternehmens geben.

Eintauchen in die quantitativen Grundlagen: Die Finanzberichte

Der zweite Teil der Fundamentalanalyse besteht darin, die quantitativen Aspekte zu verstehen - diese sind in den Finanzberichten eines Unternehmens zu finden.

Während die qualitative Analyse darin besteht, das Geschäft zu verstehen, beinhaltet die quantitative Analyse die Bewertung der finanziellen Gesundheit eines Unternehmens anhand seiner Finanzberichte.

Die Bilanz

Die Bilanz bietet einen Überblick über die Vermögenswerte, Verbindlichkeiten und das Eigenkapital eines Unternehmens zu einem bestimmten Zeitpunkt. Sie zeigt, was ein Unternehmen besitzt (Vermögenswerte), was es schuldet (Verbindlichkeiten) und die Investition der Aktionäre (Eigenkapital).

Die Bilanz gibt ein detailliertes Bild von der finanziellen Lage eines Unternehmens. Es geht jedoch nicht nur darum, die Zahlen anzusehen, sondern auch darum, die Geschichte dahinter zu verstehen. Wenn zum Beispiel ein Unternehmen viele Vermögenswerte hat, aber die meisten davon in Lagerbeständen oder Forderungen gebunden sind, könnte dies auf Probleme mit dem Cashflow oder den Verkäufen hindeuten.

Die Gewinn- und Verlustrechnung

Im Gegensatz zur Bilanz zeigt die Gewinn- und Verlustrechnung die Leistung eines Unternehmens über einen bestimmten Zeitraum und gibt Aufschluss über Umsätze, Kosten und Gewinne.

Die Gewinn- und Verlustrechnung vermittelt ein klares Bild von der Rentabilität eines Unternehmens. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Gewinn nicht immer in Cashflow umgewandelt wird. Unternehmen mit hohen Abschreibungs- und Amortisationskosten können beispielsweise hohe Gewinne, aber negativen Cashflow haben, was ein Warnsignal sein könnte.

Die Kapitalflussrechnung

Die Kapitalflussrechnung erfasst die Ein- und Auszahlungen eines Unternehmens und liefert eine konservativere Maßnahme seiner finanziellen Gesundheit, da sich Cashflows im Vergleich zu Gewinnen schwerer manipulieren lassen.

Die Kapitalflussrechnung ist ein wesentlicher Bestandteil der Fundamentalanalyse, da sie ein klares Bild von der Liquidität des Unternehmens vermittelt. Das Verständnis, woher das Unternehmen sein Geld bekommt und wohin es fließt, kann wertvolle Einblicke in die Geschäfts-, Investitions- und Finanzierungstätigkeiten des Unternehmens bieten.

Ein Beispiel für die Anwendung der Fundamentalanalyse in der Praxis

Um zu veranschaulichen, wie die Fundamentalanalyse funktioniert, betrachten wir das Beispiel von McDonald's Corporation, einem globalen Fast-Food-Giganten.

Zuerst würden Sie makroökonomische Indikatoren wie das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts, Inflation und Zinssätze bewerten. Anschließend würden Sie den Sektor und die Branche untersuchen, in diesem Fall die Fast-Food-Branche.

Als nächstes würden Sie die Finanzberichte von McDonald's analysieren, einschließlich der Bilanz, der Gewinn- und Verlustrechnung und der Kapitalflussrechnung.

Im Jahr 2021 würden Sie nach der Bewertung der makroökonomischen Indikatoren und der Fast-Food-Branche die Finanzberichte von McDonald's genauer untersuchen. Zu unserem Zweck werden wir uns auf einige wichtige Finanzkennzahlen und Verhältnisse konzentrieren:

  • Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorjahr:  McDonald's meldete für 2021 einen Umsatz von 22,82 Milliarden US-Dollar, gegenüber 19,21 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020. Dies entspricht einem gesunden Umsatzwachstum von 18,8% im Vergleich zum Vorjahr.
  • Kurs-Gewinn-Verhältnis:  McDonald's hatte zum Ende des Jahres 2021 ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 26,76. Verglichen mit seinem historischen KGV war diese Zahl relativ hoch, was darauf hindeutet, dass der Markt hohe Erwartungen an das zukünftige Gewinnwachstum des Unternehmens hatte.
  • Verschuldungsgrad (Schulden-Eigenkapital-Verhältnis):  McDonald's hatte im Jahr 2021 ein Schulden-Eigenkapital-Verhältnis von -6,06. Der negative Wert resultiert daraus, dass McDonald's mehr Schulden als Eigenkapital hatte, was bei großen, etablierten Unternehmen mit stabilen Cashflows nicht ungewöhnlich ist, aber dennoch beachtet werden sollte.
  • Liquiditätsgrad 1 (Schnell- oder Acid-Test Ratio):  McDonald's hatte einen Liquiditätsgrad 1 von 0,84. Obwohl normalerweise ein Liquiditätsgrad von 1 oder mehr erstrebenswert ist, sind niedrigere Werte in der Restaurantbranche aufgrund ihres hohen Lagerumschlags nicht ungewöhnlich.
  • Eigenkapitalrendite:  McDonald's erzielte im Jahr 2021 eine beeindruckende Eigenkapitalrendite von 53,4%, was seine Fähigkeit zeigt, Gewinne aus dem Eigenkapital der Aktionäre zu generieren.
  • Gesamtrendite (Gesamtkapitalrendite):  Das Unternehmen erzielte im Jahr 2021 eine Gesamtrendite von 15,8%, was darauf hinweist, dass es seine Vermögenswerte effektiv zur Gewinnerzielung einsetzte.

Zusätzlich würden Sie qualitative Aspekte in Betracht ziehen, wie zum Beispiel die Tatsache, dass McDonald's eine der bekanntesten Marken weltweit ist. Es hat eine große globale Präsenz, eine treue Kundenbasis, effiziente Betriebssysteme und ein breites Menü, das verschiedene Geschmäcker anspricht.

Durch die Kombination all dieser Aspekte - Markenstärke, Beständigkeit, Wachstum, finanzielle Gesundheit und Wettbewerbsvorteile - können Sie ein umfassendes Bild vom Investitionspotenzial von McDonald's erhalten. Die Finanzzahlen aus 2021 deuten darauf hin, dass McDonald's trotz hoher Verschuldung eine solide Leistung mit guten Wachstumsaussichten erbrachte und somit eine potenziell gute Investition darstellen könnte. Das ist die Kraft der Fundamentalanalyse - sie ermöglicht es Ihnen, ein ganzheitliches Verständnis für ein Unternehmen zu erlangen und Sie mit den Erkenntnissen auszustatten, die für fundiertere Investmententscheidungen erforderlich sind.


  • Artikel teilen
Adrian Müller
Adrian Müller
Autor

Adrian Müller ist ein erfahrener Finanzanalyst und leidenschaftlicher Schriftsteller. Er hat mehr als ein Jahrzehnt damit verbracht, sich durch das Labyrinth der Finanzen zu navigieren und sein Fachwissen in den Bereichen Investitionen, Volkswirtschaft und Marktanalyse zu vertiefen. Adrian ist bekannt für seine fundierten Kommentare zu Anlagestrategien und sein gutes Gespür für potenzielle Marktveränderungen. Zu seinen Spezialgebieten gehören Aktien, ETFs, fundamentale und technische Analyse sowie die globale Wirtschaft. Außerhalb der Finanzwelt geht Adrian gerne lange Strecken laufen und erkundet die Küchen der Welt. Bei Investora liefert Adrian fundierte Artikel, die sowohl neuen als auch erfahrenen Anlegern zu informierten und erfolgreichen Anlageentscheidungen verhelfen sollen.


Entdecke verwandte Artikel